Kunstrasen für Tennis

Tennis und Kunstrasen: eine siegreiche Kombination

Tennisklubs entscheiden sich immer häufiger für Kunstrasen-Tennisplätze. Die Vorteile sind klar: Im Vergleich zu Ziegelmehl oder Naturrasen erfordert Kunstrasen wenig Pflege. Der Tennisplatz muss nicht mehr nach jedem Wettbewerb abgezogen werden. Darüber hinaus ist Kunstrasen für Tennis abriebfest, besonders gebrauchsfreundlich und die Schuhe bleiben sauber.

Tennissaison verlängern

Ein interessanter Vorteil von Kunstrasen-Tennisplätzen ist, dass sie sehr gut entwässern. Nach einem Regenschauer sind die Kunstrasen-Courts sofort wieder bespielbar. So oft Kunstrasenplätze auch bespielt werden, dank der guten Wasserdurchlässigkeit bleibt der Platz länger im gleichen guten Zustand. Folge: Die Außensaison wird problemlos verlängert und Spiele müssen aufgrund des schlechten Zustands des Tennisplatzes nicht mehr abgesagt werden. Das ist für Tennisklubs mit einem vollen Spielplan nicht unbedeutend.

Kunstrasen im Vergleich zu Ziegelmehl

Ziegelmehl ist noch immer einer der beliebtesten Beläge für Tennisplätze. Das Spielgefühl von Kunstrasen-Tennisplätzen ähnelt diesem stark. Während der Kunstrasen eine gute Haftung für schnelles Laufen bietet, ist auch das Rutschen zum Ball kein Problem. Es gibt verschiedene Kunstrasenqualitäten für Tennis mit jeweils eigenen Eigenschaften. Außerdem kann man auf einem Kunstrasenplatz das ganze Jahr lang spielen. Bei einem Ziegelmehlplatz ist das nicht der Fall.

Sie möchten sich von einigen Tennisprojekten inspirieren lassen? Klicken Sie hier.

Nehmen Sie Kontakt auf